Donnerstag, 25. Mai 2017

bitte verbreiten

„Diese Meinung ist ein Verbrechen!“

Posted by Maria Lourdes - 25/05/2017
Deutschland im Jahr 2017 – Zensur und Terror gegen Andersdenkende, noch viel schlimmer als damals in der DDR!
Gemeinsam mit den Medien setzen die Parteien in der BRiD Entscheidungen durch,
die mit der öffentlichen Meinung nicht übereinstimmen.
Volksabstimmungen, wie sie zum Beispiel bei der Einführung des Euro nötig gewesen wären, werden verhindert.
Sie kontrollieren soziale Medien und setzen sich damit über Meinungsfreiheit und Zensurverbot hinweg.
Sie bekämpfen die freie Rede mit allen Mitteln der sanften Despotie und die Diffamierung ist dabei ein erfolgreiches Herrschaftsinstrument.
„Meinungsverbrecher“ werden mit grimmiger Hysterie verfolgt, verurteilt und jahrelang ins Gefängnis gesperrt.
Man bestraft sie, weil sie den Menschen die Wahrheit gesagt haben!
Die Wahrheit darüber, dass wir alle in eine große Lüge hineingeboren wurden?
Das Ende der Tage der „Freien Welt“ ist gekommen. „1984“ wurde Realität – mehr hier >>>

„Diese Meinung ist ein Verbrechen!“


Von Gerhard Ittner – Bitte fleißig verbreiten!
Revisionismus ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Wer das behauptet, ist ein Feind der Freiheit des menschlichen Geistes und ein Feind des elementaren Rechts auf selbständiges Denken und selbständige Urteilsbildung. Er hat nichts aus der Geschichte gelernt. Es ist ein immer wiederkehrendes Muster: Wenn unbequeme Ansichten und kritische Fragen nicht passen, werden diese einfach zu Verbrechen erklärt.
Philosophie ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! So wollten es die Feinde der Gedankenfreiheit im alten Athen – und Sokrates mußte den Giftbecher trinken.
Gewaltlos seine Überzeugung zu predigen, ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! So schrien die Juden vor 2000 Jahren: „Kreuzigt ihn!“ – und sie ließen Jesus hinrichten.
Die tief im eigenen Innern erkannte Wahrheit zu verkünden, ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! Das wurde Giordano Bruno vorgeworfen – und er wurde grausam auf dem Scheiterhaufen verbrannt.
Furchtlos gegen erstickende Dogmen Stellung zu beziehen, ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! So hieß es vor 500 Jahren – und Martin Luther wurde verfolgt, für rechtlos erklärt und der Bann über ihn verhängt.
Kritik am herrschenden Regime zu üben, ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! So hieß es in der Sowjetunion und in der DDR – und Andersdenkende wurden schikaniert, entrechtet und ins Gefängnis geworfen.
Sich eigene Gedanken zu machen und das, was man vom „Holocaust“ hört und liest, kritisch zu hinterfragen und offen seine Zweifel zu äußern, das ist keine Meinung, sondern ein Verbrechen! So heißt es heute in der BRD – und „Meinungsverbrecher“ werden mit grimmiger Hysterie verfolgt, verurteilt und jahrelang ins Gefängnis gesperrt. Zensur und Terror gegen Andersdenkende, unterdessen noch viel schlimmer als damals in der DDR!
Soll dafür die Mauer gefallen sein? – Willkür und Rechtlosigkeit bei der Verfolgung von Deutschen wegen Zweifelns und Nichtglaubens, während volksfremde „Flüchtlinge“ selbst für schlimmste von ihnen begangene Gewaltverbrechen an Deutschen, für Raub, für Vergewaltigungsterror an deutschen Frauen und Mädchen und selbst für Mord viel zu oft straffrei ausgehen oder lächerliche Bewährungsstrafen bekommen.
Steckt dahinter ein Plan zur Abschaffung Deutschlands und zur Auslöschung des Deutschen Volkes? – Tatsächlich sagte der „Vater der EU“, Graf Coudenhove-Kalergi, bereits 1925 in seinem Buch:„Praktischer Idealismus“ eine vermischte „eurasisch-negroide Zukunftsrasse“ voraus, welche „die Vielfalt der Völker ersetzen wird“. Und Earnest Hooton forderte, „die Einwanderung und Ansiedlung von nichtdeutschen Nationalitäten in den deutschen Staaten, besonders von Männern“, zu fördern. (New York Newspaper, 4. Januar 1943, „Should We Kill the Germans“ – „Sollen wir die Deutschen töten“)
Dafür ist es für sie erforderlich, die Deutschen zum Schweigen zu bringen.
Die BRD, welche andere Länder ständig ermahnt, das Recht auf Meinungsfreiheit zu respektieren, betreibt eine Meinungsverfolgung, die selbst vor über 80jährigen Menschen nicht halt macht, wie man aktuell im Fall Horst Mahler sieht. Wegen völlig gewaltloser Wortäußerungen wie ein Schwerstverbrecher zu über zehn Jahren (!) Gefängnis verurteilt, wurde der schwer diabeteskranke Dissident in Haft medizinisch so nachlässig behandelt, daß er in akute Lebensgefahr geriet und ein Unterschenkel amputiert werden mußte. Es sieht so aus, als sei von den beteiligten Amtsträgern ein tödlicher Ausgang billigend in Kauf genommen worden.
Wegen seiner in der Haftklinik diagnostizierten „lebensbeendenden Krankheit“ konnten sie aufgrund öffentlichen Drucks von außen nicht anders, als Horst Mahler nach über sechs Jahren aus dem Gefängnis zu entlassen. Doch dann erfolgte die Ladung zur Haftfortsetzung für weitere dreieinhalb Jahre. Um sich dem Terror der Diktatur der BRD nicht weiter auszuliefern, ging Horst Mahler nach Ungarn und beantragte dort als politisch Verfolgter Asyl. Gleichwohl ließ ihn die BRD per Europäischem Haftbefehl zum Zwecke seiner Auslieferung in Ungarn festnehmen und ins Gefängnis sperren, wo für einen Beinamputierten, an schwerer Diabetes und Niereninsuffizienz leidenden 81jährigen unerträgliche Bedingungen herrschen, die seinen Zustand rapide verschlechtern, ihn wieder in Lebensgefahr bringen.
Hier muß es einen Aufschrei geben!

Freiheit für Horst Mahler!

Machen Sie nicht mit bei der Verteufelung und Hetze gegen Menschen, welche nichts anderes tun, als völlig gewaltlos unbequeme Ansichten zu vertreten.
Tatsache ist: Die gewaltlose Äußerung durch eigenes, kritisches Denken gewonnener Ansichten und Überzeugungen kann niemals ein Verbrechen sein, sondern es ist das heiligste Recht des Menschen als freies, zum selbständigen Denken mit Geist begabtem Wesen. Ein Verbrechen aber ist es, wenn Menschen wegen Äußerung ihrer Ansichten mit dem ganzen Haß eines das Volk verratenden Regimes entrechtet, verfolgt, verurteilt und ins Gefängnis geworfen werden, so wie es heute in der BRD geschieht und geschah: nicht nur mit Horst Mahler, sondern auch mit Sylvia Stolz, Ernst Zündel, Udo Walendy, Germar Rudolf, Ursula Haverbeck, Arnold Höfs, Gerhard Ittner, Manfred Roeder, Ernst Kögel und anderen.
Wie es in Österreich geschieht: mit Wolfgang Fröhlich, Gottfried Küssel und anderen.
Und wie es überall geschieht und geschehen kann, wo das Geschrei: “Diese Meinung ist ein Verbrechen!“ gegen die ertönt, welche in freier Rede Ansichten vertreten, von welchen die Schreihälse wissen, daß sie ihren lichtscheuen Interessen und Zielen im Wege stehen. Und vielleicht ist es schon morgen Ihre Ansicht, die zum Meinungsverbrechen erklärt wird?
„Ohne Wahrheit kein Recht, ohne Recht keine Wahrheit“
Kann es sein, dass wir bereits in eine große Lüge hineingeboren wurden?
Niemand hinterfragt, was bereits seit Anbeginn seiner Kindheit und Jugend von den Eltern und Großeltern gelehrt wurde. Aufbauend auf dasselbe verfälschte Wissen durch die Lehrpläne jener Institutionen, die als Werkzeuge denen dienen, die nicht nur die Macht über uns in ihren Händen halten – sondern durch inszenierte Kriege, Lügen und Massenmorde ein dunkles Imperium schufen, um einen Großteil des Weltvermögens auf nur wenige Familien zu verteilen?
Was wäre, wenn Sie eines Tages erfahren würden, dass all das, wofür Sie gelebt haben, eine große Lüge – eine Illusion – war…? Die verblüffende Antwort, finden Sie hier >>> 

>>> Jetzt reicht’s mir aber! >>>


Die Umerziehung der Deutschen nach 1945


Rebirthing: bewusst atmen – bewusst leben


Das Leben bewusst meistern!


>>> Frau, komm in dein Strahlen >>>


>>> Werde, der du sein willst >>>


Lass los. Mach dich frei. Öffne dich für Freude und entdecke ein uraltes Geheimnis neu – mehr hier >>>

Mittwoch, 24. Mai 2017

Beängstigend - der globale Prädiktor: Europa soll umgepflügt werden. IS-Kämpfer in Europa warten auf Signal

Es scheint ihn zu geben, den Prädiktor. Alles ist schlüssig. (Video mit Valerij Pjakin, russischer politischer Analyst)

https://youtu.be/lefNp8uyP_Y

Kein Wunder, dass fast alle nur den Kopf in den Sand stecken, aber das geht eben nicht. Wir können doch nicht unser Land so verraten! Können wir alle es wirklich zulassen, wenn unsere Kultur so aufgegeben werden soll? kt




Schüttelreim des Tages



Schon gar nicht über Mut wachen
und sonst ein Bild von Wut machen.





Für Michel Paulat.



Dienstag, 23. Mai 2017

Michel Paulat spricht auf einer Demonstration der finnischen Suomi Ensin Partei:

(August 2016) : Michel Paulat, ein ehemaliger Mitarbeiter des französischen Außenministeriums spricht auf einer Demonstration der finnischen Suomi Ensin Partei:

https://youtu.be/aFR4DlxDPiI

Nicht mehr allzu lange, dann bin ich hoffentlich auch in der Lage, so souverän vor meine Mitbürger in meinem Kaff zu treten.  Hoffentlich fällt mir für morgen ein Schüttelreim zur Thematik ein.

kt


Schüttelreim des Tages


Na Volk

Weil wir des Krieges Grund wollen
willst du dich jetzt mal wund grollen?



https://youtu.be/M4k8ht8ugD4

Montag, 22. Mai 2017

Schüttelreim des Tages - Der Klimaforscher



Der Klimaforscher (oder Wie wir alle Atemsteuer zahlen)


Er kann am Pol dem harten kalten
Vor Schlottern kaum die Karten halten
Und wünscht sich soo die Erde warm
Oh Volk sag ja (und werde arm).





Die Tatsache der menschengemachten Erderwärmung ist sehr, sehr umstritten. Man kann hier von Wissenschaftlern lesen, die sie widerlegen. Für mich ist es nur ein mieser Trick der mächtigen, herrschenden Eliten, die Menschen emotional in Geiselhaft zu nehmen. Klimawahn ist der neue Religionswahn. Man kann Ablassbriefe kaufen und wenn man der Kirche widerspricht, droht sie mit töten. (Das passiert wirklich, hier lesen) Und bald werden alle eine regelrechte Atemsteuer bezahlen. Sie wird aber bestimmt anders genannt werden. Für mich selber wird der Religionswahn gefährlich werden, denn "sie" halten alles fest um mich später dafür zu "verurteilen". Merkt Ihr es nicht? Aber ich hoffe auf vorzeitigen natürlichen Abgang sowie auf das Erwachen aller Menschen weltweit (der hundertste Affe). Was die Kirche im Mittelalter getan hat ist das, was sie heute tun wird. Foltern und töten für eine Lehre? Das können nur Teufel sein.

(Wenn man den Klimawandel leugnet:

kt




Donnerstag, 18. Mai 2017

Über SPD-Aydan, die Schreckliche. Oh Akif, ich kann Dir gar nicht genug danken......

Akif Pirinçci: aus dem Artikel über Aydan Özoğuz, an dem ich gerade arbeite.. .

 

AUSSCHNITT ...
aus dem Artikel über Aydan Özoğuz, an dem ich gerade arbeite ...
"Lange hatte man von der Frau, deren Erscheinungsbild an eine karge anatolische Felslandschaft erinnert, nichts gehört. Also zwei oder drei Monate lang nichts. Bis sie sich am 14. Mai im Berliner "Tagesspiegel" wie mit einem Tusch zu der nicht wirklich ernstgemeinten Leitkultur-Debatte wieder zu Wort meldete. Schon die erste Salve dürfte für Tumult unter den Anstaltsinsassen vor der Tablettenausgabe gesorgt haben:

"Deutschland ist vielfältig und das ist manchen zu kompliziert. Im Wechsel der Jahreszeiten wird deshalb eine Leitkultur eingefordert, die für Ordnung und Orientierung sorgen soll. Sobald diese Leitkultur aber inhaltlich gefüllt wird, gleitet die Debatte ins Lächerliche und Absurde, die Vorschläge verkommen zum Klischee des Deutschsein. Kein Wunder, denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar. Schon historisch haben eher regionale Kulturen, haben Einwanderung und Vielfalt unsere Geschichte geprägt. Globalisierung und Pluralisierung von Lebenswelten führen zu einer weiteren Vervielfältigung von Vielfalt."

Man beachte, daß die Türkin den Deutschen zumindest eine gemeinsame Sprache zugesteht. Okay, sagt sie, die Deutschen reden nunmal Deutsch miteinander, Shit happens! Man merkt es der Formulierung aber an, daß sie dieses Zugeständnis nur widerwillig über die Lippen bringt. Denn wäre es nicht schön, wenn sie Türkisch oder Arabisch oder … irgendwie Muslimisch babbelten? Doch da kann man nix machen, ist halt eine Tatsache. Aber bei der Kultur hört der Spaß wirklich auf. "… denn eine spezifisch deutsche Kultur ist, jenseits der Sprache, schlicht nicht identifizierbar." Das haben nämlich türkische Ziegenhirten und somalische Kamelmelker unter dem Elektronenmikroskop (deutsche Erfindung) zweifelsfrei herausgefunden.

Bevor ich dazu komme, dein Schwachsinnsargument für diese Spatzenhirniade auseinanderzunehmen, eine direkte Ansage an dich, Aydan: Doch, es gibt eine deutsche Kultur – und sie ist allen Kulturen überlegen – der türkischen sowieso – der muslimischen … gut, wir sind hier nicht bei einem Sketch; Lachen wieder einstellen. Und ich will dir das an einem simplen Beispiel, mit dem du bestimmt nicht rechnest, beweisen.

Überall auf der Welt erzählen Eltern ihren kleinen Kindern Märchen. Es gibt indianische Märchen, persische, türkische, russische, afrikanische, chinesische, indische und und und … Aber, und jetzt kommt´s, kein Russe würde auf die Idee kommen, seinem Kind indische Märchen zu erzählen, und kein Chinese erzählt seinem Kind afrikanische Märchen und kein Türke seinem Liebsten russische. Das ist auf die unausgereifte, um nicht zu sagen unschuldige Vorstellungskraft des kindlichen Hirns zurückzuführen, das stets mit etwas Vertrautem aus der Realität gefüttert werden möchte, sei es, aus der unmittelbaren Umgebung (Geographie, Klima), sei es, aus der bereits erahnten kulturellen Identität. Will sagen, die jeweiligen Märchen müssen zwingend mit der Gedankenwelt des Kindes, die wiederum gekoppelt ist an die reale Welt und deren geistiges Erbe, etwas zu tun haben.

Bis aus auf eine Ausnahme: Die Märchen der Gebrüder Grimm! Ich sagte eben, dass jeder Landstrich, jede Ethnie oder meinetwegen jedes Volk ihre eigenen Märchen besäßen. Davon unberührt bleibt allerdings das Super-Hyper-Mega-Giganto-Märchen, das alle Märchen auf dem Planeten überwältigt und in die Schranken weist – das deutsche Märchengut. Unter uns gesagt, Aydan, in Wahrheit erzählt kein Russe seinem Kind mehr russische Märchen und kein Inder seinem Kind indische. Mit deutschen Märchen kann sich sogar das Eskimokind identifizieren, obwohl es vermutlich noch niemals in seinem kurzen Leben einen (deutschen) Wald gesehen hat, in den sich Hänsel und Gretel verirrt haben. Und auch der kleine Wüstensohn weiß mit Rotkäppchen etwas anzufangen. So wertvoll ist dieser deutsche Kulturschatz, dass davon sogar Umsätze und Gewinnerwartungen solcher gewichtigen Konzerne wie Disney und Toys "R" Us abhängen. Die vielleicht 7000te Verfilmung von "Snow White and the Huntsman" kostete 170 Millionen Dollar. Glaubst du im Ernst, die würden solche Budgets für die Verfilmung eines türkischen Märchens verballern? Neenene, Aydan, was (alte) Kultur anbetrifft ficken wir den gesamten Planeten!

 

Wie wir die Welt retten (von Karl Taraska)


Innerer Monolog - Phase I : Vorbereitung

Lass uns einfach das weltweite System der Bevormundung durch angebliche Eliten in Parteien, Medien und besonders der Wirtschaft mittels Worten zum Einsturz bringen. Punkt.

Hoffentlich erlebe ich das noch, wenn die gesamte Menschheit gleichzeitig zum Beispiel durch bestimmte Umstände Dinge erfährt wie

Picasso war ein Scharlatan.

Nur mal so als Beispiel. Es wäre ein leichtes, wenn man dieser Meinung ist, im Internet zu recherchieren, ob etwas diese These halten könnte. Man kann sich um persönliche Zitate von ihm oder Zeitgenossen kümmern, seinen Lebensrhythmus oder alle seine Gewohnheiten untersuchen und mit ganz normalem Menschenverstand seine Aussagen durchleuchten. Und das könnte man mit jedem anderen Künstler den man verdächtigt, genau so untersuchen. Ich meine, der Mann ist tot, alle Werke sind (hoffentlich) rechtmäßig vererbt, bezahlt oder was auch immer, hängen in allen Museen der Welt, was kann ihnen passieren? Nichts, sie werden immer bestehen. Nur der Wert könnte sich verändern, auch der Wert dahinter - von Museumsdirektoren, Kulturschaffenden, Medien und den ganzen undurchsichtigen Hypern. Mal so ganz praktisch.

Es wäre ein Riesenspaß zu beobachten, wie die jetzigen Eliten bei so etwas reagieren würden.
Können sie dann auch so einfach ihre Nazikeule herausholen, oder wollen sie sich kaputt darüber lachen, wie spießig man doch wäre? Und das weltweit? Vielleicht erfinden sie dann einen Spießigkeitsdetektor, an den sie die Leute anschließen oder veröffentlichen, typisch deutsch, im Internet weltweit Tabellen darüber.

kt


AN ALLE

Wir werden als Oppositionelle vom System vereinzelt, separiert und in verschiedene Warteschleifen, Sackgassen und Einbahnstraßen gesetzt! Ich hatte mit meinem Namen mal über 200.000 Treffer.

Wollen wir uns geballt gemeinsam wehren?
 Ideen hätte ich!
 (Emailadressen austauschen?)

kt


Schüttelreim des Tages



Man will bei einem Massentest,
dass ihr im Schrank die Tassen messt.




hier klicken




Mittwoch, 17. Mai 2017

Wichtige Meldung - Robert Spencer wurde in Reykjavik von einem Linken vergiftet und überlebte.

WICHTIGE MELDUNG


Mit Robert Spencers Worten - es geschah folgendes:

Am letzten Donnerstag hatte Robert Spencer in Island im Grand Hotel von Reykjavik einen Vortrag über die Gefahren des Dschihad gehalten. Kurz darauf drückte ihm ein junger linker Isländer sein Missfallen über das von mir Gesagte aus, indem er ihn vergiftete.

Das ganze geschah nach der Veranstaltung, als sein Sicherheitschef, die Organisatoren der Veranstaltung und die Jihad Watch Autorin Christine Williams, die dort ebenfalls sprach, mit ihm in ein Restaurant gingen, um den Erfolg des Abends zu feiern.

In dieser gut gefüllten Gaststätte in Reykjavik wurde er schnell erkannt. Ein junger Isländer nannte ihn beim Namen, schüttelte seine Hand und sagte, er sei ein großer Fan. Kurz danach kam ein weiterer Bürger dieses eleganten und höflichen Landes zu ihm, nannte ihn beim Namen, schüttelte ihm die Hand und sagte "Fick dich!"
Die Anwesenden nahmen diese Begrüssungsgeste zum Anlass, wieder zu gehen. Der Schaden war da aber bereits angerichtet. Etwa 15 Minuten später, als er wieder in seinem Hotelzimmer war, fühlte er eine Taubheit im Gesicht, an den Händen und an seinen Füssen. Er begann zu zittern und musste sich übergeben. Sein Herz raste. er verbrachte die Nacht daraufhin in einem Krankenhaus.

Was geschah war schnell klar und wurde bald auch von einem Test im Krankenhaus bestätigt: Einer der Isländer, die auf ihn zukamen (vermutlich der eine, der meinte, er sei ein Fan, da er ihm viel näher kam, als der "Fick dich" Typ), schüttete ihm Drogen ins Getränk. Er war und ist nicht auf andere Medikamente angewiesen, was bedeutet, dass es keine andere Erklärung gibt, wie die Substanzen in seinen Blutkreislauf gelangen konnten.

Insgesamt war er mehrere Tage krank, konnte aber bei der Polizei von Reykjavik eine Anzeige erstatten und ihnen einen Fall geben, wie sie ihn schon länger nicht mehr hatten. Der Polizist, mit dem er sprach, versuchte sofort die Hauptverdächtigen zu identifizeren und lokalisieren und an das Überwachungsvideo des Restaurant zu kommen.

Island ist ein kleines Land. Jeder kennt jeden. Und so konnte er dann auch schnell die Identität, Telefonnummer und Facebook des wichtigsten Verdächtigen erfahren, dem jungen Mann, der sich als "großer Fan" ausgab. Er werde ihn nicht anrufen. Die isländische Polizei wird ihn schon bald genug aufsuchen, wenn sie das nicht bereits getan haben.
Er habe sich aber seine Facebookseite angeschaut und wie vermutet gab es dort nichts, was darauf hindeuten könnte, dass er ein "großer Fan" seiner Arbeit sei, oder dass er irgendwelche Ansichten jenseits des Mainstreams hätte - der dort dank Islands politischer und medialer Eliten völlig von der Linken dominiert wird.

Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass der junge Mann, oder wer auch immer ihn vergiftet hat, hörte, dass ein notorischer "Rassist" nach Reykjavik kommen würde, ihn dann per Zufall im Restaurant sah und sich dazu entschloss, ihm eine Lehrstunde zu erteilen mit ein paar illegalen Drogen, die in Reykjavik genauso leicht zu kaufen sind, wie an jedem anderen Ort.
Er hätte es kommen sehen müssen, schrieb er. Immerhin verursachte sein Auftritt einen Feuersturm des Missfallens in der isländischen Presse, welche die Stichpunkte der amerikanischen Linken herunterbetete. Jede Geschichte über seinen Besuch hatte die selben Bestandteile: Die Erwähnung, dass das SPLC behaupt, er würde "Hassrede" verbreiten, bei dem es sich um ein subjektives Werturteil handelt, mit dem jeder zum Schweigen gebracht werden soll, dessen Meinung von jener des Establishments abweicht; die Tatsache, dass es ihm verboten ist, Großbritannien zu betreten, selbstverständlich ohne das Schlüsseldetail zu erwähnen, dass es ihm verboten ist zu sagen, der Islam sei eine Doktrin der Gewalt (was in etwa so ist, als dürfte man nicht mehr sagen, Wasser sei nass), und auch für das Verbrechen, Israel zu unterstützen; sowie die falsche Behauptung, dass er den norwegischen Massenmörder Anders Breivik zu seinen Morden anstiftete (er sagte, er sei nicht mehr für Breiviks Morde verantwortlich, als die Beatles für die Morde Charles Mansons). Nach der Veranstaltung gab es einen Artikel darüber, das mit einem Foto von Breivik verziert war, allerdings gab es kein einziges Zitat dessen, was er bei der Rede gesagt habe.

Nicht ein einziges isländisches Medium, das eine Geschichte über sein Kommen oder über die Veranstaltung geschrieben hat kontaktierte ihn für einen Kommentar, und noch viel weniger gaben sie ihm die Gelegenheit, den Vorwürfen gegen sich zu begegnen. Ein TV Sender strahlte ein Interview mit ihm aus, bei welchem der Interviewer sich weigerte zu glauben, dass er nicht für Breiviks Morde verantwortlich sei und frage ihn immer wieder danach.

Nach der Veranstaltung gab es in der isländischen Presse Zitate von 50 Protestierern, aber nicht eine einziges Zitat oder eine Beschreibung dessen, was er und seine Begleiter dort gesagt hatten. Niemand zitierte einen der mutigen 500 Isländer, die dem Hass der politisch korrekten Eliten trotzten und ins Grand Hotel kamen, um ihn und Frau Williams anzuhören - zumal deren Anzahl bei einem Volk von 300.000 Menschen ausgesprochen groß war.

Eines ist klar: Der Dschihad und die Islamisierung sind keine Themen, von denen isländische Politiker und die Meinungsmacher in den Medien wollen, dass sie von den Isländern debattiert werden.

Genau daher ist es umso wichtiger, dass diese Themen debattiert werden.

Gleichzeitig aber lernte er, so schreibt er, seine Lektion. Die Lektion war, dass die mediale Dämonisierung von allen, die mit der linken Linie abweichen, offenbar eine direkte Anstachelung zur Gewalt ist. Indem sie ihn und andere, die legitime Fragen hinsichtlich des Dschihad und der Scharia aufwerfen, als rassistische, engstirnige Islamophobe darstellen, ohne ihnen eine faire Chance zu geben, ihre Ansicht zu äußern, gefährden die Medien in Island und andernorts im Westen aktiv jene, die es wagen aufzubegehren. Das Armutszentrum des Südens (SPLC), der Rat amerikanisch-islamischer Beziehungen (CAIR), das Zentrum für amerikanischen Fortschritt und der Rest, die so viel Geld, Zeit und Aufmerkamkeit dafür aufwenden, "Islamophobe" zu dämonisieren, zeichnen in Wahrheit riesige Fadenkreuze auf die Rücken der Oppositionellen.

Selbstverständlich denken sie, dass sie damit etwas ehrenhaftes machen. Nicht nur füllt die Linke, jene deren Gehirne sie waschen mit Hass, sondern sie stellen ihre Feinde gleichzeitig als Hassprediger dar, was gewalttätige Linke, wie der junge Mann, der Robert Spencer vergiftetete, sich im Recht sehen, und das selbst wenn sie Konservative erniedrigen und mit Gewalt überziehen.

Es gibt keine Zweifel: er ist sich sicher, dass wer auch immer ihn in Island vergiftete sich wegen seiner Tat toll fühlte. Falls er jemandem gesagt hat, was er da getan hat, so ist er sich sicher, wurde er als Held gefeiert. er ist sich auch im klaren, dass viele die dies lesen sich darüber freuen, dass er ernsthaft krank wurde. Das alles sind eindeutige Zeichen dafür, wie verkommen und bösartig die Linke inzwischen geworden ist.

Überall im Westen randalieren linke Studenten und attackieren konservative Redner, während linke Sprecher sich einer hysterischen Sprache bedienen, um ihre Widersacher zu dämonisieren und sich Politiker in Angst in Deckung bringen und ablehnen, diese Themen zu diskutieren, was letztlich nur sicherstellt, dass die von ihm bei seinem Vortrag in Reykjavik angesprochenen Probleme wachsen werden und zwar in Island wie überall.

Auf ihrem Weg an die Macht in Deutschland haben die Nazis ihre jungen Anhänger mit der selben Botschaft indoktriniert: Wer gegen uns ist, der ist böse. Jene, die ihnen Gewalt antun, machen das richtige. Die Dämonisierung ihrer Gegner durch die heutige Linke wird zu exakt dem selben führen. Was ihn betrifft, so sind sie bereits da und das im wunderschönen Reykjavik.

Von mir in indirekte Rede gesetzt

Mein Kommentar:

Gesinnungstaten muss man für ganz Europa fürchten und wir schauen einfach nur zu. Wir alle müssen endlich anfangen uns dagegen zu wehren.  Die "Eliten" in Politik und Medien sind die Minderheit (Und die Wirtschaft macht was sie will, jedoch, sie will nur eines: sicher viel Geld verdienen! Das kann sie auch von mir aus!!! Jederzeit - nur sie muss gerechte Preise verlangen und sie muss die Zinsen abschaffen. Ausserdem, die Banken dürfen nicht länger die Ganoven und die Bösen im Spiel sein, die aus absolut gar nichts Geld schöpfen. (Was sie jetzt tatsächlich tun und deshalb zu Recht Ganoven genannt werden.)

NA KLAR - DAS MUSS DIE WIRTSCHAFT MACHEN - NICHT DIE POLITIK, denn SIE ist mächtig, nicht die Politik.

kt

Schüttelreim des Tages



Wie mir es was sie machte lag
wie ich es dass sie lachte mag.



















Dienstag, 16. Mai 2017

Identitäre (Ich bin im Herzen einer von Euch)


  https://youtu.be/RdqbyimD0I0
 Ich würde dort gerne bei meinen vier Wochen Jahresurlaub helfen. kt



Schüttelreim des Tages



Gestorben ist mein Rassehund,
der Vielfraß, was ich hasse, rund.
Ich gab zuviel, so nannt' ich's Kur.
Er nahm es gern, so kannt' ich's nur.









Identitäre verteidigen Europa https://youtu.be/RdqbyimD0I0





Sonntag, 14. Mai 2017

(Update) Heute in NRW

Innerer Monolog



Heute in NRW

Zur Wahl den Blick heut' nicht werfen
und damit manchen Wicht nerven.


(Schon länger kein Nichtwähler mehr gewesen - fühlt sich gut an.)
 Statt dessen 'Deutsches Mädchen' gelesen: treffend, wunderbar!! :O)) DANKE! Herzlich, Karl
http://www.journalalternativemedien.info/geschichte/jesus-und-die-brd/

kt